Bremer Landesmeisterschaft 2017 – nur was für junge, dynamische Sportler?

Wir sind eine kleine, lange bestehende und immer wachsende Abteilung der BTS-Neustadt in der außer dem Karate-Training für Kinder auch eine große Trainingsauswahl für erwachsene Sportler angeboten wird. Trainiert wird die Stilrichtung Shōtōkan, seit Kurzem aber auch die Stilrichtung Gōjū-Ryū.

Ich persönlich habe vor einigen Jahren bewusst Karate als Folgesportart nach der aktiven Zeit als Mannschaftssportler (Handball) gewählt. Hier kann ich mich weiter sportlich betätigen, meine Kraft und Ausdauer trainieren und den Kopf. Ja, den Kopf, denn der wird gebraucht um Arme, Beine sowie die genaue Hand- und Fußstellung miteinander zu koordinieren. Perfektionismus und Detailverliebtheit gehören ganz eindeutig zu Karate. Für mich stellt es in vielerlei Hinsicht eine neue, sehr attraktive Herausforderung dar.

Zum Glück bin ich nicht die einzige, die dieser Überzeugung ist. Wir sind eine sehr gemischte Gruppe von Erwachsenen, die alle gemeinsam Spaß am Sport haben. Die körperliche Anstrengung und die Konzentration beim Üben von Techniken und im Zweikampf ist ein willkommener Ausgleich zum Alltagsstress.

Ende letzten Jahres hatten wir die Idee, bei der Bremer Landesmeisterschaft teilzunehmen.
Am Sonntag, den 21.05.2017, war es dann endlich soweit. Sowohl Erwachsene als auch Kinder sind angetreten und konnten für den Verein zahlreiche Erfolge erzielen.

Team

Die teilnehmenden Sportler wurden dabei von vielen weiteren Vereinsmitglieder angespornt, die ebenfalls in die Sporthalle gekommen waren. Es wurde bei jedem einzelnen Wettkampf mitgefiebert und lautstark angefeuert.

Wir sind in den Kategorie Kumite und Kata* angetreten, einzeln und auch als Team. Bei den Katas wurden sowohl Katas der Stilrichtung Shōtōkan als auch Gōjū-Ryū gezeigt.

Mein persönliches Highlight war die Teilnahme in der Kategorie Kata Team Ü35. Das Team haben wir aus drei „älteren“ Frauen gebildet. Unser Ziel war es, an der Meisterschaft teilzunehmen und eine gute Leistung als Breitensportler abzugeben. Dafür haben wir wochenlang trainiert und intensiv an den einzelnen Techniken gearbeitet. Das Entscheidende aber war die Synchronität beim Laufen. Und wir haben es geschafft! Wir sind die Kata synchron gelaufen, haben die einzelnen Techniken sauber ausgeführt und im anschließenden Bunkai die imaginären Gegner ersetzt und den Kampf mit uns als echten Gegnern nachgestellt.
Der schallende Applaus in der Halle war eine schöne Würdigung unserer Leistung!

Vielen herzlichen Danke an alle jungen, dynamischen sowie engagierten, erwachsenen Sportler für ihre Teilnahme und Leistung!

Im nächsten Jahr bin ich gerne wieder dabei!

Ana

*Beim Kumite treten zwei Gegner im Freikampf gegeneinander an. Bei einer Kata läuft man eine „Choreographie“, die einen Kampf gegen imaginäre Gegner darstellt. Dabei läuft man eine Abfolge an Techniken und führt vorgegebene Angriffs- und Abwehrtechniken aus.